Go to Top
Dževad Karahasan – Ein Haus für die Müden
Istaknuti član i veliki prijatelj Matice Bosne i Hercegovine, književnik, akademik Dževad Karahasna uskoro gostuje u Kući literature u Cirihu(Literaturhaus Zürich, Limmatquai 62, 8001 Zürich), 9. aprila 2019. godine od 19.30 sati.Tom prilikom biti će prezentirano njegovo zadnje izdanje na Njemačkom jeziku Kuća za umorne (Ein Haus für die Müden, Suhrkamp 2019).

Ovo je izuzetna prilika da se poslije izvjesnog vremena ponovo družimo i popričamo o Bosni i nama ili o Nama i Bosni.
Nema sumnje da nam ovo gostovanje dolazi u pravom momentu, u momentu kada Europa sve više tone u sumrak i nestaje u izmaglici moderne.
Broj mjesta u Literaturhaus Zürich je ograničen. Rezervacije se mogu već sada napraviti putem ovog linka:http://www.literaturhaus.ch/literaturhaus/programm/karten-reservieren

(Upustvo: Pored datuma 09.04. ukucajte broj rezervacija, nakon toga: kliknite weiter (unesite svoje ime i prezime i mail adresu) i završite rezervaciju sa weiter.)
* * * *
Dienstag 9. April 2019

Dževad Karahasan – Ein Haus für die Müden

Seine Bücher sind zeitlos und zeitgenössisch zugleich: Mit Dževad Karahasan ist einer der grossen europäischen Erzähler zu Gast in Zürich. // Moderation: Katrin Eckert

Der Erzähler, Essayist und Dramatiker Dževad Karahasan gilt als einer der bedeutendsten zeitgenössischen Autoren Bosniens. Nach seinem Monumentalwerk «Der Trost des Nachthimmels» (Suhrkamp 2016), das im Persien des 11. Jahrhunderts spielt, kehrt er mit den fünf poetischen Erzählungen aus «Ein Haus für die Müden» (Suhrkamp 2019, aus dem Bosnischen von Katharina Wolf-Griesshaber) ins Bosnien des 20. Jahrhunderts zurück. Der Kommunismus ist darin bis in die bosnische Provinz vorgedrungen. In den kleinen Städten, umgeben von majestätischen Landschaften, spüren Karahasans Protagonisten, dass eine Zeit anbricht, in der sie keinen Platz mehr haben. Sie verweigern sich – radikale Alte, trotzige Weltverweigerer, die in ihrer Erinnerung an Momente der Liebe zurückkehren und auf dem Recht bestehen, müde sein zu dürfen und zu träumen.